Weltflüchtlingstag

Kategorie
Aktuelles
Datum
20. Juni 2021 00:00 - 23:00

Weltflüchtlingstag

Der 20. Juni ist Weltflüchtlingstag. Auch im Dekanat Nassauer Land wird mit Aktionen auf die Situation der Flüchtlinge in aller Welt aufmerksam gemacht. Heute ist in Hahnstätten etwa in Kooperation zwischen Kirchengemeinden, dem Jugendhaus in Hahnstätten sowie der Fachstelle für Flüchtlinge, Migration und Integration des Diakonischen Werkes Rhein-Lahn geplant, an das Leid durch Flucht und an dessen Ursachen zu erinnern. Es besteht unter dem Motto „Die Vergessenen 21000“ die Möglichkeit, um 20.30 Uhr auf dem Hahnstätter Martkplatz ein Licht anzuzünden, ein Gebet zu sprechen und einen Moment zu schweigen, um der Todesopfer zu gedenken. Gleiches ist in Burgschwalbach um 20.30 Uhr an der Kirche möglich.

In Diez gibt es die Ausstellung „Die Vergessenen“, in der Bilder der Fotografin Alea Horst die unhaltbaren Zustände von Flüchtlingen in Griechenland und an den EU-Außengrenzen dokumentiert. Die Ausstellung gehört zur Aktion 21.000, das ist die Anzahl der Menschen, die seit 2014 auf der Flucht ihr Leben im Mittelmeer gelassen haben. Der Mensch als Individuum gerät viel zu häufig aus dem Fokus. Um den Verstorbenen die angemessene Aufmerksamkeit zu geben, soll ihrer gemeinschaftlich gedacht werden, in Hahnstätten laden dazu etwa 21 Glockenschläge der Kirche um 21 Uhr ein.

Bereits am Dienstag, 15. Juni wird Dekanin Renate Weigel mit Alea Horst in einer Online-Verastaltung ein Gespräch über die Situation auf Lesbos und an der Grenze Bosniens führen; Motto des bildenden Vortrags- und Gesprächsabends: „Ist Entsetzen alles, was wir tun können?“.

Mehr Informationen zum Weltflüchtlingstag und geplanten Aktionen finden sie hier.

 
 

Alle Daten

  • 20. Juni 2021 00:00 - 23:00